Logo Bmbf Fona 3

ProPolis

ProPolis Mission Vision

Aus dieser Vision und der dazugehörigen Mission leitet sich alles Handeln in ProPolis ab. Die Grundlagen für den dauerhaften operationellen Betrieb werden in der Verstetigungsstrategie zusammengefasst. Dies umfasst etwa die künftige Modellweiterentwicklung oder die IT-Infrastrukturen.

Allerdings werden die Anwender PALM-4U nur anwenden, wenn es nützlich und nutzbar ist. Kurzum: es muss praxistauglich sein. Es muss in der Lage sein, relevante Fragestellungen zu beantworten und es muss einfach zu bedienen sein.

Zusätzlich dürfen die Anwender mit dem Modell nicht alleine gelassen werden. Es muss sichergestellt sein, dass sie die Möglichkeit haben, die Nutzung über geeignete Schulungen zu erlernen sowie im Falle von Problemen einen Ansprechpartner kontaktieren zu können, der ihnen hilft. Der Kapazitätsaufbau stellt also den dritten großen Block innerhalb von ProPolis dar.

Die Bearbeitung dieser Themenbereiche kann nicht ohne die potentiellen Anwender geschehen. Die Gefahr, am wirklichen Bedarf „vorbei zu arbeiten“ wäre extrem hoch. Deshalb nehmen die Anwender in ProPolis eine außerordentlich wichtige Rolle ein. 12 Praxispartner werden über unterschiedliche Formate kontinuierlich in nahezu alle Aufgaben eingebunden. Zentrales Element hierfür sind die sogenannten Experimentierräume.

Hier finden Sie weitere Informationen, welche Ziele wir aus Vision und Mission ableiten und wie ProPolis strukturiert ist, um diese zu erreichen.